app icon icon

Mit Paysafecard bezahlen - so geht's

Was kann man mit Paysafecard kaufen?

Zum Zeitpunkt ihrer Einführung anno 2000, als der Knall der geplatzten Dotcom Blase gerade erst verhallte, schien ein Erfolg der Paysafecard noch unwahrscheinlich. Doch heute kann man vielerorts Paysafecard kaufen (online wie offline) und damit in Tausenden Webshops weltweit zahlen. Und das vor allem, weil die Paysafecard eine Marktlücke für sich entdeckt hat, die viele andere kaum auf dem Schirm hatten: Sie brachte einerseits Bargeld und Onlinehandel zusammen. Ferner dient der Prepaid Ansatz als zusätzliches Sicherheitsnetz, da Kunden, die mit Paysafecard kaufen und bezahlen, niemals gegenüber Verkäufern ihre Kreditkarten- oder Bankdaten preisgeben müssen. Ganz ungeachtet dessen, welches der Paysafecard Zahlungsmodelle benutzt wird.

Ein wachsendes Bewusstsein für Datenschutz und ein simpler (doch zugleich cleverer) Brückenschlag zwischen Bargeld und Onlinehandel hat Paysafecard somit, quasi ganz organisch, zu einer Erfolgsstory im Rahmen der größeren Erfolgsstory, genannt: Internet, gemacht.

Bei uns kannst du, in allen Größenordnungen von 5 bis zu 100 Euro, Voucher von Paysafecard kaufen. Warum sich das lohnt und wo du sie (unter anderem) umsetzen kannst, das erfährst du im Folgenden.

Seit wann kann man mit Paysafecard bezahlen?

Das Unternehmen hinter Paysafecard hat seinen Sitz in Wien, Österreich. Es wurde im Jahr 2000 von vier Österreichern gegründet, darunter der erste Vorstandsvorsitzende Armin Sageder, als paysafecard.com Wertkarten AG ("paysafecard.com Prepaid Card Inc."), die später in eine GmbH überführt wurde. Ziel war von Anfang an ein Prepaid „Wertkartensystem“ für den damals noch sehr jungen Onlinehandel (der damals nur ein Schatten von dem war, was er heute ist) zu etablieren. Technischer Partner, der Knowhow und die originale Hardware zur Verfügung stellte, war IBM Österreich. Im Jahr darauf startete Paysafecard auch in Deutschland. 2004 übernahm Mitgründer Michael Müller die Rolle des CEO.

Im Jahr 2005 erhielt Paysafecard eine EU-Finanzierung im Rahmen des eTEN-Programms zur Unterstützung elektronischer Dienste mit transeuropäischer Dimension. Anschließend ging Paysafecard in Slowenien, Griechenland, der Slowakei, Spanien und Großbritannien an den Markt. Im Jahr 2008 erhielt die britische Tochtergesellschaft Prepaid Services Company Ltd. eine EU-weite E-Geld-Lizenz von der britischen Financial Services Authority (FSA), später der Financial Conduct Authority (FCA) nach dem Financial Services and Markets Act 2000 und erweiterte 2006 ein für das Vereinigte Königreich gültiges Zertifikat für kleine E-Geld-Emittenten. Dies ermächtigte das Unternehmen, E-Geld in der gesamten Europäischen Union auszugeben. Eine entscheidende Weichenstellung für die anschließende Expansion! Ebenfalls 2008 erhielt Paysafecard in der Schweiz eine Konzession als Finanzintermediär.

Heute ist Paysafecard in über 50 Ländern über ein Vertriebsnetz von mehr als 700.000 Geschäften erhältlich und ermöglicht es Verbrauchern, ggf. sogar mit Bargeld Waren und Dienstleistungen online einzukaufen. Der Zahlungsverkehr erfolgt einfach und sicher; entweder mit einer Verifizierung über PIN, QR-Code oder über ein "My Paysafecard" Konto (welches bei Bezahlung die Login Daten für jenes Konto erfordert). Unabhängig davon, welcher Ansatz gewählt wird, werden sensible Finanzdaten (wie Bankkonto- oder Kreditkartendaten) während der Zahlung über die von Paysafecard angebotenen Mittel niemals benötigt. Mit Paysafecard kaufen bedeutet also immer, zumindest mit Blick auf die eigenen sensiblen Finanzdaten, anonym einzukaufen.

Denn Paysafecard ermöglicht einfache und sichere Online-Transaktionen durch ein Prepaid-System. Beispielsweise durch die Verwendung eines 16-stelligen Paysafecard PIN-Codes benötigen Kunden kein Konto oder eine Kreditkarte, um im Internet zu bezahlen und um ihre vertraulichen Finanzinformationen bestmöglich zu schützen. 2018 hat Paysafecard außerdem „Paysafecash“ entwickelt, mit dem Kunden zunächst online einkaufen und dann bei nächster Gelegenheit sicher mit Bargeld offline bezahlen können. So kann man Waren und Dienstleistungen im Netz mit Paysafecard kaufen – und dann in natura offline in einer Filiale des Webshop-Anbieters bezahlen!

Im Jahr 2020 erreichte Paysafecard ein Transaktionsvolumen von sage und schreibe 4 Milliarden Euro! Als Zahlungsdienst trifft Paysafecard also ganz klar einen Nerv. Und jüngst (November 2021) wurde eine Partnerschaft mit Huawei bekanntgegeben, welche die Reichweite von Paysafecard weiter erhöhen dürfte.

Wo kann man heute Produkte mit Paysafecard kaufen?

Paysafecard selbst wird nicht müde, verlautbaren zu lassen, dass mittlerweile Tausende von Webshops weltweit Paysafecard akzeptieren. Doch was verbirgt sich dahinter? Wir gehen, gestaffelt nach Ressorts, einige der bekanntesten Anbieter durch, bei denen ihr Produkte und Dienstleistungen mittels Paysafecard kaufen könnt.

Gaming

Gaming hat sich schon lange weitgehend von der analogen Ebene verabschiedet. Immer mehr Games und damit zusammenhängende Services (abgesehen natürlich von der Hardware) werden online vertrieben. Big Box PC Games sind heute eher was für Sammler und wirken in modernen Augen fast schon wie ein Artefakt der 90er und frühen 2000er. Analog dazu (möchte man sagen) haben sich auch die Zahlungsmethoden für diese Games und Services in den Onlinebereich verlagert. Und so kann man bei Steam und Co. Games usw. mittels Paysafecard kaufen.

Gerade am Beispiel von Steam, in Puncto PC Gaming die klare Nummer 1 unter den Online Plattformen, wird deutlich, wie verbreitet Paysafecard mittlerweile ist. Denn Steam vertreibt bekanntermaßen ein eigenes Voucher/Gutscheinmodell (diese bieten wir übrigens auch an). Da möchte man meinen, dass auf den eigenen Exklusivitätsanspruch gepocht wird und man Paysafecard außen vor lässt. Doch weit gefehlt! Steam ist sich offensichtlich der erheblichen Traktion, die Paysafecard mittlerweile hat, voll bewusst. Und so kann man auch bei Steam Games usw. mittels Paysafecard kaufen.

Überhaupt ist Paysafecard im Gaming Bereich hervorragend verankert. So kann man nicht nur bei Steam sondern auch bei den folgenden Gaming Anbietern Games, Add-ons, Apps usw. via Paysafecard kaufen:

  • Playstation Store
  • Xbox Store
  • League of Legends
  • Wargaming.net
  • Epic Games
  • Roblox
  • diverse MMORPGs
  • uvm.

Lediglich Nintendo ist noch außen vor. Ansonsten ist nahezu alles von Rang und Namen in Sachen Gaming vertreten!

Gambling und Sportwetten

Auch in der Welt des Online Gamblings und der Online Sportwetten hat Paysafecard als Einzahlungsmethode ein recht deutliche Traktion gefunden. In diesem Ressort bieten einige der bekanntesten Vertreter bzw. Anbieter die Möglichkeit, Guthaben zum Zocken und Wetten mittels Paysafecard kaufen zu können. Naturgemäß ist dies jedoch nur im Rahmen von Einzahlungen möglich. Auszahlungen nach einem größeren Gewinnfall sind auf diesem Wege natürlich nicht möglich. Ganz einfach weil die Anbieter solcher Online Glücksspiele der Obligation unterliegen, das Geld auch erwiesenermaßen an den Gewinner auszuzahlen – und der muss als solcher erkennbar und nachvollziehbar sein. Allein schon um Richtlinien im Umgang mit der Vermeidung von Geldwäsche-Geschäften und Auszahlungen nur an berechtigte (volljährige) Spieler zu wahren.

Wem es also um größtmögliche Anonymität geht, der wird diese mittels Paysafecard nur bei der Einzahlung wahren können. Doch spätestens im Gewinnfall müssen die Karten auf den Tisch. Schließlich müssen die Anbieter sowohl aus pragmatistischen sowie aus rechtlichen Gründen wissen, wem sie da einen Gewinn auszahlen sollen. Nichtsdestotrotz schätzen viele Spieler die unkomplizierte Einzahlung mittels Paysafecard. Insbesondere, so sie der Auffassung sind, dass es ihre Bank oder ihren Kreditkartengeber nichts angeht, dass sie ab und zu im Casino zocken oder dem Sportwetten frönen.

Bei folgenden bekannten Online Casinos/Sportsbooks lässt sich Guthaben via Paysafecard kaufen bzw. einzahlen:

  • Tipico
  • Bwin
  • SportingBet
  • Bet 365
  • Pinnacle
  • Etliche Online Casinos

Natürlich soll an dieser Stelle der Hinweis nicht fehlen, dass ihr gerade bei neuen Anbietern, die noch keinen etablierten Trust aufgebaut haben, in den Bereichen Online Gambling sowie Sportwetten vorsichtig sein solltet. Halltet euch stattdessen IMMER nur an etablierte Anbieter von seriöser Reputation. Andernfalls droht ihr an unseriöse Akteure zu geraten, die sich im Gewinnfall gerne mal tot stellen.

Online Dienste

Auch bei etlichen weltbekannten Online-Diensten unterschiedlichster Ressorts könnt ihr mittlerweile Produkte und Services via Paysafecard kaufen. Egal, ob es dabei um Apps, Musik oder Online Services geht: Beispiele gefällig? Folgende Online Stores und Service Provider akzeptieren Zahlungen via Paysafecard:

  • Microsoft
  • Spotify
  • Deezer
  • Skype
  • Telekom
  • Digital Postcard
  • einfach SMS
  • Yahoo
  • Google Play
  • Amazon
  • uvm.

Offline Produkte und Services mit Paysafecard bezahlen?

Wenn die Paysafecard es schon geschafft hat, selbst Bargeld und Online-Handel zusammenzubringen, dann stellt sich für viele die Frage, ob man nicht auch offline Waren und Services mit einer Paysafecard kaufen kann? Immerhin zahlen wir im Supermarkt auch immer häufiger elektronisch und weitgehend automatisiert.

Allerdings ist eine Zahlung via Paysafecard in „Offline“ Geschäften prinzipiell nicht möglich. Einzige denkbare Ausnahme ist hier natürlich die Paysafecard Mastercard. Mit der kann man überall dort zahlen, wo Mastercard unterstützt wird. Dies gilt mit Blick auf den deutschsprachigen Markt allerdings nur für die Schweiz und für Österreich. In Deutschland wird die Paysafecard Mastercard nicht vertrieben.

Wo kann ich nun Guthaben für die Paysafecard kaufen?

Wie wäre es mit: Hier bei uns? Bei uns kannst du in allen gängigen Staffelungen (von 5 bis 100 Euro) Voucher von Paysafecard kaufen. Das bietet dir die Annehmlichkeiten einer einfachen Abwicklung online. Zumal bei uns keine Vorratsbeschränkungen vorliegen, da alles komplett digital abläuft. Bei Händlern vor Ort hingegen kann das Angebot beschränkt sein, wenn sie bspw. keine Paysafecard Kaufoptionen für einen bestimmten Betrag (zum Beispiel 100 Euro) vorrätig haben. Das kann dir bei uns nicht passieren.

Einzig und allein, wenn du Bargeld über hast, das du in Paysafecard Guthaben transferieren willst oder aber maximale Anonymität wünschst, ist der Gang über die Verkaufsstellen vor Ort alternativlos. In dem Fall kannst du in vielen Supermärkten, Poststellen und auch an vielen Tankstellen Paysafecard kaufen.


Älterer Post